Der Marktgerechte Patient

Pressemitteilung

Der marktgerechte Patient“

der neue „Film von Unten“ von Leslie Frank und Herdolor Lorenz   

Babylon Kino am 27.03.19 um 19 Uhr

Im Babylon wird dieser Film in Kooperation vom Fürther Bündnis gegen den Pflegenotstand und dem Fürther Sozialforum gezeigt, um die unseres Erachtens dringend notwendige Abkehr von der Ökonomisierung als Triebfeder des Gesundheitssystems hin zu mehr Menschlichkeit und damit auch besseren Arbeitsbedingungen am Krankenbett einzufordern.

Welche Folgen die kompromisslose Ökonomisierung des Gesundheitswesens in Deutschland hat, wird durch den Film anhand von zahlreichen Beispielen aus unterschiedlichen Kliniken deutlich. Durch die Einführung von Fallpauschalen, erhält das Krankenhaus, dass Patienten am schnellsten durch die „Krankenhausfabrik“ schleust am meisten Geld. Es geht hier nicht mehr darum Patienten als Menschen zu betrachten, denen es zu helfen gilt, sondern sie werden  zum „Fall“ mit dem Erlöse, sprich Profite generiert werden können. Hier werden nicht einzelne Kliniken angeprangert, sondern die Gewinn- und Profitlogik, die in diesem sensiblen Bereich zu Unmenschlichkeit und Patientengefährdung führt. Das hat auch Auswirkungen auf die Arbeitssituation der in den Krankenhäusern Beschäftigten.  Mehr als 50000 Pflegestellen wurden in den letzten Jahren eingespart. Die bisher von der Politik groß angekündigten Maßnahmen, sind allenfalls Symbolpolitik.

Das Volksbegehren „Stoppt den Pflegenotstand an Bayerns Krankenhäusern“ zeigt, wie es anders geht:  Es will einen gesetzlichen Personalschlüssel für alle Stationen in den Krankenhäusern durchzusetzen. So kann die Qualität der PatientInnenversorgung sowie die Arbeitsbedingungen im Krankenhaus verbessert werden.

Nach dem Film gibt es die Möglichkeit zur Diskussion über das Thema mit Niklas Haupt, stellvertretend für die Initiative Volksbegehren „Stoppt den Pflegenotstand“ und der Krankenpflegerin für Intensivmedizin Anita Zwirner von der Verdi Betriebsgruppe des Klinikums Fürth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte Captcha eingeben! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.