Demo gegen Altersarmut

Endstation Armenküche? Mit uns nicht!

Unter diesem Motto hat ein großes Bündnis am 28. 6. gegen Altersarmut demonstriert. Außer uns riefen der VdK, der Seniorenrat, die AWO, der Paritätische, der DGB und Ver.di auf. Und es sind viele mitgegangen.

Start um 17 Uhr am Dreiherrenbrunnen

Los gings am Dreiherrenbrunnen in der Fußgängerzone. Moderiert hat Horst Honeiser vom VdK Fürth.

Es sprachen

André Hermany, katholischer Dekan

Lore Kirsch, Rentnerin, für das Sozialforum

Jaana Hampel für Ver.di

Sambagruppe der Fürther Sambistas der Musikschule an der Spitze des Deomonstrationszuges gegen Altersarmut

Angeführt vom Trommelklang der Fürther Sambistas startete der Demozug dann durch die Fußgängerzone in Richtung grüner Markt.

Mit dem Sozialforum-Transparent

Fürther Sozialforum mit Banner zu Altersarmut als Schande für ein reiches Land im Demonstrationszug

Kreativer Protest

Plakat über öffentlichem Mülleimer mit Pfandflaschen fragt ob Mülleimer oder Pfandflaschen die 4.Säule der Rente seien, daneben Deomstrant mit der Tasche aus der DGB-Kampagne Rente muss zum Leben reichen

Abschlusskundgebung am Grünen Markt

Prof. Dr. Thomas Beyer, der Landesvorsitzende der AWO und ehemalige Sprecher der nationalen Armutskonferenz, hielt hier die Rede. Vorher gab es ein Grußwort von Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung. Gute Sachen hat er gesagt, unser OB, wenn man da nur nicht immer so Gedanken im Hinterkopf hätte wie „die Zahl der Sozialwohnungen in Fürth ist auf dem bisher niedrigsten Stand angelangt – alte fallen aus der Sozialbindung, neue werden kaum gebaut…“ oder „die Fahrpreise sollen auch schon wieder erhöht werden“. Das dämpft die Freude über schöne Worte dann leider wieder.

Grußworte des OB Jung auf dem Lkw an der Abschlusskundgebung

Unsere Forderungen

haben wir natürlich ausführlich in einem Flugblatt beschrieben.

Hier eine kurze Zusammenfassung:

  • Anhebung des Rentenniveaus wieder auf 53% wie 2005
  • Deutliche Erhöhung der Grundsicherung
  • Deutliche Erhöhung der Erwerbsminderungsrente
  • Renteneintrittsalter wieder mit 65

Neben einer sozialen Rentenpolitik, wie es uns Österreich mit bis zu 40% mehr Rente vormacht, sind auch höhere Löhne eine Voraussetzung dafür, auch im Alter noch genug zum Leben zu haben.

Wir fordern deshalb

  • Abschaffung prekärer Arbeitsverhältnisse
  • Gleicher Lohn für gleiche Arbeit
  • Deutliche Erhöhung des Mindestlohns

Auch die Städte und Gemeinden müssen ihren Beitrag leisten mit

  • Einführung eines Sozialtickets
  • Einführung eines Stromsozialtarifs
  • Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum

zahlreiche Demonstranten auf der Abschlusskundgebung gegen Altersarmut

Dafür werden wir auch weiterhin kämpfen!

Wer noch ein paar Bilder sehen möchte, bei den Fürther Nachrichten gibt es noch mehr.