Parking Day – Wir haben uns die Freiheit genommen

Es ging mit einem kollektiven Panikanfall los, weil wir zwar die Genehmigung für die Veranstaltung  hatten, aber bei der Stadt irgendwie unter die Räder gekommen ist, dass dazu auch die Parkplätze gesperrt werden müssen. Aber  wir haben es zum Glück hingekriegt, dass um 14 Uhr zum Aufbauen alle Parkplätze frei waren. Und dann…

wurde es ein voller Erfolg!

Von Infoständen über Kreistänze bis zu Spielmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene war alles vertreten. Die Reaktionen auf unsere „Platzbesetzung“ waren größten Teils positiv und wir bekamen viele Anregungen, wie sich die Freiheit besser nutzen ließe. Sogar die meisten Autofahrer kannten die Problematik und hatten Verständnis. Bilder sagen wahrscheinlich mehr aus als alle Erzählungen, deshalb hier ein kleiner Einblick. Wer nicht dabei war, hat wirklich etwas verpasst.

Eingang © Kerstin

Bund Naturschutz, VCD und ProBahn

Unsere Tischtennisplatte

Die Fahrradwerkstatt

Ja manches kann Nürnberg tatsächlich besser… aber die Stadtoberen sind hoffentlich lernfähig!

Denksport bei der Linken

Volksbegehren bei den Grünen

Kaffee und Plätzchen vom Lastenfahrrad

Dichterlesung

Musik

von NoButTheFrog

und zum Abschluss ein Gedicht

Zu guter Letzt, als die CRITICAL MASS vorbeigeradelt kam

durften sogar die Blumenstöcke, die den Platz geschückt hatten, mitfahren.

Es war wirklich toll, und uns kann nur eins daran hindern, den Parking Day nächstes Jahr wieder auf der Freiheit zu machen: Wenn die Freiheit bis dahin von den Autos befreit wurde.

Bis nächstes Jahr © Kerstin

Auch die FN hat berichtet, nachzulesen HIER.